Das Anliegen

Heute, zehn Jahre nach 9/11, zeigt sich die Welt von radikalen Umwälzungen bewegt. Viele Menschen spüren den tiefen Wunsch nach Veränderung und beschäftigen sich mit der Frage, wie uns heute als Individuum und als Gesellschaft Zukunftsfähigkeit gelingen kann.

 

Noch wissen wir nicht genau, wie diese neue Welt aussehen soll. Doch haben wir eine Ahnung davon, dass sich analog zum intellektuell geprägten, technischen und wissenschaftlichen Fortschritt der letzten Jahrhunderte nun ein neues Bewusstsein entwickeln muss.

Damit wir unsere Lebensgrundlagen für heutige und kommende Generationen erhalten können.

Damit das Zusammenleben der Menschen in innerem und äusserem Frieden gelingt.

 

Finanzkrisen, politische Umwälzungen, Umweltzerstörung und die menschengemachte Atomkatastrophe in Japan zeigen uns deutlich auf, dass alles Lebendige untrennbar miteinander verbunden ist. Das Wissen um diese Verbundenheit kann uns zu einem Handeln führen, welches das Wohl aller Wesen im Auge behält. So hat unser individuelles Tun und Handeln immer auch Auswirkungen auf das grosse Ganze.

 

Es ist an der Zeit, das Bewusstsein für diese Verbundenheit zu schärfen. Es ist an der Zeit, wirkungsvolle Kooperationen zu suchen und gemeinsam zu handeln. Es ist an der Zeit, gemeinsam für EINE Welt einzustehen: am 11. September 2011 auf dem Bundesplatz in Bern.